Slide background

Lange Kletterseite mit über 50 oder 60 Metern benötigt man in der Regel nur bei Felsklettereien mit besonderer Länge oder bei Mehrseillängentouren, wobei hier natürlich zu überlegen ist, ob man für die Mehrseillängen nicht besser ein Doppelseil verwendet.

Wer aber schon in Südfrankreich, Österreich oder am Gardasee (Italien) klettern war, der wird wissen, dass die Routen in den Klettergärten nicht selten 30 Meter und mehr lang sind. Wenn man dann noch den „Seilverlust“ für Endknoten, Einbindeknoten und Verlauf durch das Sicherungsgerät einkalkuliert, sollte man gut 3-5 Meter mehr Seil haben als die doppelte Routenlänge. Aus dem Grund ist ein 70m Kletterseil eine gute Anschaffung, wenn man gerne draussen klettern gehen möchte.

Kletterseil 70m Einfachseil

Am unteren Rand der Banderole erkennt man noch die „70 m“, die die Länge angeben. Am oberen Ende ist eine „1“ in einem Kreis zu sehen. Dies zeigt an, dass es sich um ein Einfachseil handelt. (Foto: J. Kleinholz).

Damit euch die Auswahl nicht erschlägt, haben wir hier kurz die Bestseller mit den besten Bewertungen zusammen gesucht. Die meisten Seil-Modelle gibt es in unterschiedlichen Längen, so dass ihr zwischen 40 m (in der Regel nur als Hallenseil verwendet), 50 m, 60 m, 70 m und 80 m Seillänge wählen könnt.

Die besten 70 m Einfachseile

Unsere Auswahl an Einfachseilen ist subjektiv und natürlich keine „Bestenliste“, die für immer und ewig Bestand hat. Aber das sollte klar sein, wenn man Blogbeiträge liest. 🙂


Edelrid Daku 10.0 – Bergfreunde Edition mit Seilsack inkl.

Kletterseil Edelrid Daku 10.0

Das Einfachseil Edelrid Daku 10.0 (Foto: Bergfreunde).

Das Daku 10.0 hat natürlich 10 mm Durchmesser, was der Name schon andeutet. Damit eignet es sich sowohl für Tuber als auch für Halbautomaten sehr gut. Dünnere Seile mit weniger als 9 mm Seildurchmesser haben deutlich weniger Reibung, so dass sie selbst in Halbautomaten manchmal nicht komplett „blockieren“. Aus dem Grund ist das Daku gut für Anfänger geeignet. In der hier verlinkten „Bergfreunde Edition“ ist auch ein Seilsack im – sowieso schon guten Preis – inklusive. Da es in mehreren Längen lieferbar ist, wählt bitte noch die „70 m“ im Shop aus.
» hier Seil anschauen


Beal Edlinger II 10,2 mm

Beal Edlinger II 10,2mm

Beal Edlinger II 10,2mm Einfachseil (Foto: Bergfreunde.de).

Das Beal Edlinger II ist mit 10,2 mm am oberen Rand der „Durchmesser-Skala“, die ich empfehlen würde. Wer gerne mit Tube sichert, macht hier keinen Fehler, aber ein Smart oder Grigri könnte hier Probleme bekommen, wenn das Seil mit der Zeit auch noch aufpelzen sollte. Dann neigen die Seile dazu ungewollt zu blockieren, was gerade beim Seilausgeben für den Vorsteiger ziemlich unpraktisch ist. Für Tubes in Händen von Anfängern ist es aber sehr gut, da es mehr Bremswirkung erzielt als dünnere Seile. Bitte auch hier die 70 m Länge wählen, wenn ihr im Shop seid.
» hier Seil anschauen


Tendon Smart Lite 9,8 mm

Tendon Smart Lite 9,8 mm Einfachseil

Das Einfachseil Tendon Smart Lite 9,8mm gibt es auch in der 70m-Variante (Foto: Bergfreunde).

Das Smart Lite von Tendon hat einen Seildurchmesser von 9,8 mm und ist damit leicht und einfach im Handling. Gerade für halbautomatische oder automatische Sicherungsgeräte, wie Grigri, Smart oder Click-Up ist das Tendon-Seil eine gute Wahl. Es eignet sich am besten für lange Klettertouren in Sportklettergebieten. Für den Einsatz in Schnee und Eis ist es (wie die anderen beiden Seile oben) aufgrund der fehlenden Imprägnierung gegen Nässe nicht so geeignet. Für trockene Klettertouren und auch Mehrseillängen ist es aber eine gute Wahl.
» hier Seil anschauen


 Mammut 10.0 Galaxy Dry

Mammut Galaxy 10.0 Dry

Mammut Galaxy 10.0 Dry Einfachseil mit Imprägnierung (Foto: Bergfreunde).

Um die Auflistung abzurunden, wollte ich noch ein imprägniertes Einfachseil hinzu nehmen, das sich auch für alpine Mehrseillängentouren eignet, bei denen eventuell Regen oder Eis mit von der Partie seil könnten. Das Mammut Galaxy Dry ist mit einer speziellen Imprägnierung versehen, die nur 1% Wasseraufnahme zuläßt. Damit gehört ein mit Wasser vollgesaugtes Kletterseil, das sich kaum noch handhaben läßt und sackschwer ist, der Vergangenheit an.

Die Imprägnierung hilft auch in der Kletterhalle, um Staub und Schmutz vom Seil fern zu halten. Dadurch bleibt es auch in staubiger Umgebung lange Zeit weich und geschmeidig und läuft gut durch alle Sicherungsgeräte.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass dieses Seil auch am oberen Ende der Preisskala rangiert und nur noch durch Spezialseile wie das Mammut Serenity Dry mit 8,7 mm (!) Seildurchmesser getoppt wird. Wer aber einmal mit einem vollgesaugten Kletterseil unterwegs war, der wird den Aufpreis gerne in Kauf nehmen. Das Galaxy Dry gibt es übrigens auch bis 80m Länge.

» hier Seil anschauen


Shop Empfehlungen für euch

Damit möchten wir die Liste abschließen. Vom Anfänger bis zum Profi sollte hier für jeden etwas dabei sein. Wenn ihr euch selbst noch ein paar Seile anschauen möchtet, empfehlen wir euch diese Webseiten:

  • bergfreunde.de – Wenn ihr auf den Link klickt, kommt ihr zu den Einfachseilen, die nach Beliebtheit absteigend sortiert sind.
  • kletterschuhe.de – Hier ist die Auswahl nicht so umfangreich, aber die Seile, die ihr dort findet, sind allesamt Empfehlungen vom Shopbetreiber, der selbst seit vielen Jahren in den oberen Schwierigkeitsgraden in Fels und Halle unterwegs ist.
Kletterseil 70m: die besten Einfachseile in der Übersicht
3.97 (79.31%) 58 votes